Denken im Gespräch

Gespräche als Methode wissenschaftlichen Arbeitens zu verstehen, bedeutet die zahlreichen Begegnungen ernst zu nehmen, die das eigene Arbeiten und die Arbeit der Anderen mitgestalten. Sie online abzulegen, sie zu sortieren, aufzubereiten, zu kuratieren oder weiter zu bearbeiten folgt der Erkenntnis, dass diese Gespräche nicht einfach wissenschaftliche Texte nur vorbereiten, sondern selbst wissenschaftliche ‘Texte’ sind. Jedes einzelne Gespräch folgt seiner je eigenen Entwicklung der Darstellung, seiner Entfaltung der Themen und Fragen, seiner “freien Fortführung” (Stierle). Das Gespräch als Praxis und Werk wissenschaftlichen Arbeitens ist ernst zu nehmen.

EX001 Selbstgespräche - "Immer wieder neu loslegen wie neu"

Ich beginne die Arbeit in einem neuen Experimentalsystem. Oder habe schon längst begonnen. Vielleicht markiert die erste Folge hier nur mehr einen Anfang einer Serie stellvertretend für einen Anfang, der nie gefunden werden kann. Der Logik des Feed ist es geschuldet, dass es nun mal eine erste…

Read More