Vortrag “Sprechendes Denken”

Auf der #Subscribe10, der grossen deutschsprachigen Podcaster*innenkonferenz zu Gast beim Deutschlandfunk in Köln habe ich einen der beiden Eröffnungsvorträge gehalten zum Thema “Sprechendes Denken”.

Was ist es, das das Podcasten zu einem so bedeutsamen Medium unserer Zeit macht, und das besonders im Hinblick auf die Aushandlung und Aneignung von Wissen? Wie vermittelt sich Denken im Sprechen und Hören? Geht es um Fakten, Wahrheit, und das blosse Senden, oder ist Erkenntnis etwas anderes, vor allem eben eine Praxis? Und welche Bedeutung haben unsere Sinne, und welche unser Vermögen zu Sprechen? Inwiefern sind Gespräche eben etwas anderes als Interviews und Features, wie wir sie aus dem linearen Radio gewohnt sind? Und warum sollte uns das im Kontext des Podcastens interessieren?

Ich stelle hier einige wenige Ideen aus meiner Arbeit zum Begriff des “Sprechenden Denkens” vor, die ich im Podlog in Form von 365 Selbstgesprächen entwickelt habe. Der Podcast ist darüber hinaus Hauptteil einer Arbeit, die ich im Dezember 2018 an der Universität der Künste Berlin als Dissertationsarbeit bei Prof. Dr. Stephan Porombka eingereicht habe. Über die weiteren Entwicklungen werde ich auch im Rahmen dieser Website schreiben. An dieser Stelle soll vorerst der Link zur Aufzeichnung genügen.